Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Philosophie

Philosophie

Die glückliche Vereinigung von Kakao und Schweizer Milch.

 

Die Manufaktur Villars Maître Chocolatier liegt in einer unvergleichbaren Milchregion, die einmalige Milch hervorbringt: Echte Schweizer Milch, Sinnbild für natürliche Reinheit. Diese Milch wird ähnlich wie die Kakaobohnen sorgfältig eingesammelt, damit sie ihren vollen Nährwert und ihre Geschmacksvielfalt behält.

Das Einzugsgebiet der Milch erstreckt sich von Neuenburg über Freiburg bis ins Wallis. Drei Kuhrassen werden von kleinen Familienbetrieben gemolken: die Gefleckte, die Braune und die berühmte Freiburger-Schwarzgefleckte, auch Holstein genannt. Die kleinen Familienbetriebe, die selten mehr als 20–25 Tiere aufziehen, betreiben eine traditionelle Zucht: ausgewogene Ernährung mit Heu und frischem Gras, ein natürlicher Auslauf im Rhythmus der Natur, täglicher Kontakt mit den Tieren und Schutz der Umwelt im Flachland und in den Bergen.

So bringt die Verbindung von Milch und Schokolade den gesamten Reichtum der Westschweizer Weiden mit und verleiht ihr Finesse und Ausgeglichenheit.

Kakaobohnen, der Ursprung des Geschmacks.

 

Ob «Criollo», «Forastero» oder auch «Trinitario» und ihre Varietäten, immer werden die Bohnen wegen ihren Aromen, ihren vielfältigen Geschmacksnoten und den Besonderheiten ihrer Herkunftsländer ausgewählt. Die Auswahlverfahren folgen einer eigentlichen Schokoladenkultur, die sich die Maîtres Chocolatiers als höchstes Gut ihres Könnens überliefern.

Die Farbigkeit der Bananen oder der roten Früchte aus Madagaskar, ein Hauch Kokosnuss von der Elfenbeinküste oder von getrockneten Früchten aus Ghana, Gewürz- und Zimtaromen aus Ecuador, jeder Boden verleiht den Kakaobohnen ihren typischen Geschmack, der von den Maîtres Chocolatiers zu einzigartigen Assemblagen kombiniert wird.

In der Manufaktur Villars in Freiburg wird jede Charge Kakaobohnen einzeln geröstet, damit die Maîtres Chocolatiers ihre speziellen Aromen auswählen können. Die gerösteten Bohnen werden anschliessend sorgfältig zu einer weichen Masse verfeinert, diese wiederum muss später so lange conchiert werden, bis ihre Textur sämig ist und die feinsten Aromen offenbart.

Die Zutaten als wertvollster Schatz.

Wir verwenden ausschliesslich sorgfältig ausgewählte Zutaten, die wir vorzugsweise von lokalen Anbietern beziehen.

Dabei legen wir grossen Wert auf eine langfristige Zusammenarbeit. Der von uns verwendete Rübenzucker stammt ausschliesslich aus Schweizer Anbau und erfüllt die Kriterien der Nachhaltigkeit:

  • kurze Vertriebswege
  • intelligentes Abfallrecycling.

Wir verwenden ausschliesslich Schweizer Edelbrände aus den besten Schweizer Brennereien: Abricotine und Williams aus dem Wallis, Kirschbrand aus Zug oder Absinth aus dem Val-de-Travers veredeln die Schokoladen von Villars mit ihren besonderen Aromen.

Auch über die Grenzen der Schweiz hinaus suchen die Chocolatiers von Villars nach überzeugenden Geschmackskombinationen. Haselnüsse aus dem Lazium, sizilianische kandierte Orangen, spanische Mandeln und Nougat aus Montélimar ergänzen die Aromenpalette der Schokoladen von Villars.